JOHANN-PETER-ECKERMANN-REALSCHULE

WINSEN (LUHE)

Die Ausbildung

35 Wochenstunden umfasst die einwöchige Ausbildungsphase. Während dieser Stunden erlernen die ausgewählten Schüler/innen der Jahrgangsstufen 8 & 9 neue Techniken des Zuhörens (aktives Zuhören) und des Fragens. Aber auch Möglichkeiten das Gehörte nochmals zusammenzufassen und einen Perspektivwechsel herzustellen werden eingeübt.
Abschließend werden den neuen Konfliktlotsen noch Möglichkeiten der Lösungsfindung mit an die Hand gegeben.
Alle Lerninhalte werden dabei in Rollenspielen, Gruppenarbeiten, aber auch Vorträgen vermittelt.

 

Was machen Konfliktlosten?

Konfliktlotsen sind nur die Vermittler zwischen den Streitenden. Sie schlagen keine Lösungen vor, sondern helfen dabei, dass die streitenden Parteien diese selbst finden. Es gibt somit keinen Schuldigen, da es nur unterschiedliche Sichtweisen gibt. Dadurch sind die Konfliktlotsen neutral und für beide Streitenden gleichermaßen da.

 

Das Ziel der Streitschlichtung

Die Streitschlichtung soll die Chance bieten, sich mit dem Gegenüber auseinanderzusetzen, eigenständig zu reflektieren und dann den Streit durch eigene Ideen zu schlichten.

 

Die fünf Phasen der Streitschlichtung

1. Phase:
Regeln der Streitschlichtung einhalten. Dies bedeutet, dass jeder für sich spricht, man zu den Konfliktlotsen spricht, sich einander zuhört und den anderen ausreden lässt. Natürlich darf es zu keinerlei Gewalt zwischen den beiden Parteien kommen. Die Rolle des Konfliktlotsens wird nochmals deutlich genannt.

2. Phase:
Der Streit wird geschildert, die Konfliktlotsen hören zu und fassen zusammen, was gesagt worden ist. Sie formulieren ihren Auftrag, d. h., was aus der Sicht der jeweiligen Streitpartei zu klären ist.

3. Phase:
Die Konfliktlotsen unterstützen die Streitparteien, selbst die eigenen Gefühle und Ursachen zu erkennen, die zum Streit geführt haben.

4. Phase:
Die Streitparteien erarbeiten ihre Lösungen für das Problem selbst. Ideen werden gesammelt, die Umsetzbarkeit geprüft.

5. Phase:
Nun wird alles konkret formuliert und in einem Vertrag festgehalten. Des Weiteren wird ein Termin vereinbart, an dem die Einhaltung des Vertrages überprüft wird.

 

Wo und wann finden Streitschlichtungen in unserer Schule statt?

In jeder 1. und 2. großen Pause von montags bis freitags können Schülerinnen und Schüler bei Streitigkeiten die Konfliktlotsen im Streitschlichterraum für sich in Anspruch nehmen und um eine Schlichtung bitten.

 

Wer kann die Streitschlichtung in Anspruch nehmen?

Alle Schülerinnen und Schüler der Johann-Peter-Eckermann Realschule aus den Jahrgangsstufen 5 bis 9. Die Zehntklässler können natürlich auch die Streitschlichtung in Anspruch nehmen. Für sie stehen auch Frau Kaspera und Frau Kühnel als Streitschlichterinnen zur Verfügung.