JOHANN-PETER-ECKERMANN-REALSCHULE

WINSEN (LUHE)

Für ihr "besonderes Engagement zur nachhaltigen Verbesserung der Schulwelt" im Projektzeitraum 2008 bis 2010 wurde die Johann-Peter-Eckermann-Realschule als eine von zwei Schulen des Landkreises Harburg ausgezeichnet. Damit konnte zum zweiten Mal in Folge der begehrte Titel in die Luhestadt geholt und für die kommenden zwei Jahre die neue Umweltflagge vor der Schule gehisst werden.
Ausschlaggebend für die Auszeichnung war neben der Optimierung des schulinternen Umweltwettbewerbs, auch der Neubau eines schuleigenen Biotops. Bei beiden Projekten beeindruckte die Jury vor allen Dingen die Vernetzung und Findung von Kooperationspartnern.
Ist es bei dem Umweltwettbewerb die Bäckerei Willert, die im wahrsten Sinne des Wortes den Schülerinnen und Schülern das Engagement für die Umwelt schmackhaft macht - die ordentlichste Klasse erhält am Ende des Schuljahres ein kostenloses Klassenfrühstück. Ist es bei dem Schulbiotop der unterrichtsnahe Bezug, durch den eine hohe Nachhaltigkeit und Identifikation stattfindet.
"Doch auch schon für den nächsten Ausschreibungszeitraum haben wir schon tolle Ideen und Vorschläge gesammelt und sind bereits dabei diese zu planen", so die verantwortliche Lehrerin Frau Türkmen-Sahan. Projekte, die immer wichtiger in unserer heutigen Zeit für die Umwelt auch im Nahbereich werden, denn nur so lernen Jugendliche für sich und ihre Umwelt Verantwortung zu übernehmen.