JOHANN-PETER-ECKERMANN-REALSCHULE

WINSEN (LUHE)

 

Unser Leitbild


Erfolg und Zukunft
durch Freude am Lernen,
Bereitschaft zur Leistung,
gegenseitiges Vertrauen
in Verantwortung für sich
und die Gemeinschaft

 

 

Besonderheiten unserer Schule

 

 

Schule als Ort des Lehrens, Lernens und der Begegnung - Die Schülerinnen und Schüler lernen und entfalten ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten nicht nur im Unterricht, sondern ebenso in einer gestalteten Schulkultur. Darunter verstehen wir Umgangsformen, denen abzulesen ist, wie wir miteinander leben und lernen wollen. Wie wir meinen, dass das zu erreichen ist, zeigt unser Leitgedanke.


Wir wollen, dass Schülerinnen und Schüler diese Schulkultur tätig mitgestalten und mit unserer Hilfe Verantwortung für ihre eigene Lebenswelt übernehmen. Sie machen individuelle Erfahrungen im alltäglichen Umgang mit Menschen unterschiedlicher Temperamente, Einstellungen, Stärken und Schwächen. Sie lernen aber auch, konstruktive Lösung für Konflikte zu finden und jeden einzelnen in seiner Persönlichkeit anzuerkennen. Bei diesem Prozess helfen unsere Konfliktlotsen.

 

Die Schülerinnen und Schüler lernen sich, ihre Mitschüler und auch ihre Lehrer als Individuen kennen. Die Schule ist ein Ort der Begegnung dieser Iniduen, aber auch der Ort, wo sie auf ihre Aufgaben als Mitglieder der Gesellschaft vorbereitet werden. - Zwölf weitere Sozialprojekte bieten den Schülerinnen und Schülern deshalb die Möglichkeit, sich unmittelbar in der Schule und darüber hinaus zu engagieren.


Insbesondere das Projekt Jung und Alt fördert die Begegnung mit jüngeren Schülern bei der Hausaufgabenbetreuung und mit älteren Menschen bei gemeinsamen Feiern und Schulungen.

 

Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass dieses soziale Engagement an unserer Schule schon eine lange Tradition hat und weiter ausbaufähig ist. Unser Verkehrshelferdienst ist bereits im Jahr 1971 gegründet worden und bewährt sich seitdem täglich.


Eine Vielzahl von Kooperationen mit Menschen aus dem öffentlichen Leben, die uns Beispielhaftes zeigen können, und mit gesellschaftlichen Einrichtungen und Institutionen beweisen, dass so ein ganzheitliches Lernen möglich wird.

 

Wir sind eine Schule, die offen auf ihre außerschulischen Partner - wie Jugendhilfe oder örtliche Firmen und Institutionen - zugeht und deren Bedeutung im Schulleben wie im Unterricht auch praktisch wirksam werden lässt.

 

Wir tragen dazu bei, dass in Schule und Gemeinde ein Gefühl gegenseitiger sozialer Verantwortung entwickelt wird und dass es - manchen Alltagsproblemen zum Trotz - das gemeinsame Ziel von Lehrern, Schülern und Eltern unserer Schule bleibt, Erfolg und Effektivität der täglichen Arbeit mit Freude am Lernen und Spaß in der Gemeinschaft zu verbinden.

 

Dass Fortschritt bei uns Tradition hat, zeigt der seit 1972 durchgeführte Schüleraustausch zwischen unserer Eckermann-Realschule und dem Collège "Le Moucherotte" in Le Pont de Claix (Frankreich). Völkerverständigung und Erfahrungsaustausch bleiben fortschrittlich.

 

Dass es Traditionen gibt, die gepflegt und fortgesetzt werden sollen, zeigt der Umgang mit dem Namensgeber unserer Schule, Johann Peter Eckermann. Ihn würdigen wir in jedem Schuljahr mit einer kleinen Feierstunde am Winsener. Die Seiten über Traditionen an unserer Schule und über Eckermann zeigen, wie wir das meinen.

 

 

 

Unsere Schwerpunkte

 

 

Neben dem Kernunterricht liegen unsere schulischen Schwerpunkte auf:

 

● der Stärkung der sozialen Kompetenzen und der Entwicklung der Persönlichkeit der Schüler
● der Stärkung des Selbstwertgefühls der Schüler auf der Basis des "Lebenskompetenzprogramms 'Lions Quest - Erwachsen werden'"
● dem sozialen Lernen mit der Zielrichtung: Schüler helfen Schülern
● Förder-und Fordermaßnahmen für alle Jahrgangsstufen
● einer Grundbildung bei der Methodenkomeptenz durch Trainingsprogramme im Rahmen der Methodentage
● einer aktiven Umwelterziehung als "Umweltschule Europas"
● einem Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Le Pont de Claix (Frankreich).
● dem Verkehrshelferdienst vor unserer Schule. der Pflege der Traditionen um den Winsener Dichter Johann Peter Eckermann, den Freund Goethes.